Entdeckertag

Jedes Jahr findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals® statt. Dann gilt es wieder, Türen und Tore tausender Denkmäler und historischer Orte für interessierte Besucher zu öffnen.

Das diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ schließt sich an das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses an. Um die Umbrüche und das Moderne in historischen Bauten, Parks und archäologischen Stätten von der Antike bis zur Klassischen Moderne und darüber hinaus bis heute zu erkunden führt der Verkehrsverbund Mittelthüringen einen Entdeckertag durch.

Der VMT-Entdeckertag am 8. September 2019 soll dazu einladen, gemeinsam mit Freunden, Bekannten oder der Familie die Ziele im gesamten Verbundgebiet mit Bus, Bahn und Straßenbahn zu erfahren. An diesem Tag können Sie auf jede VMT-Tageskarte bis zu 4 weitere Personen mitnehmen.

Um Ihnen die Reiseplanung zu erleichtern, nutzen Sie für Fahrplanauskünfte die kostenfreie VMT-App, verfügbar unter Google Play und im App Store oder den Routenplaner auf unserer VMT-Homepage unter: www.vmt-thueringen.de.

Passend zum Motto des Denkmaltages bieten Ihnen die einzelnen Regionen im Verbundgebiet ein vielfältiges Programm mit Informationen und Denkmalführungen.

Region Gotha und Gothaer Land

Stadt-Bad Gotha

Das Stadtbad wurde unter der Leitung des Gothaer Stadtbaurats Wilhelm Goette errichtet und 1908 eröffnet. Der historische Gebäudeteil wurde von 2010 – 2014 denkmalgerecht saniert. Entdecken Sie die Schönheit längst vergangener Zeiten. Viele Ausstattungsmerkmale sind erhalten geblieben, so die Meeresmotivfließen, die bleiverglasten Fenster oder auch das original erhaltene Tepidarium. Eine gelungene Kombination aus den historischen Gebäudeteilen eines Jugendstilbades, die so fließend in die modernen Anbauten übergehen.

Führungen: 10:00 Uhr „Komm und wasch dich mal wieder…“ Kinderführung durch die Geschichte des Stadt-Bads Gotha (in Begleitung eines Erwachsenen) 
11:00 bis 16:00 Uhr stündlich: Historische Volks- und Stadtbäder: Lebendiges Badewesen im Wandel der Zeit, (Rundgang durch die historischen Räume & Führung durch die Dauerausstellung „Dem Wasser bleibe immer treu Mensch“ mit der Geschäftsführerin Annette Engel- Adlung)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Bohnstedtstr. 6
99867 Gotha
Tel: 03621 229530
www.stadt-bad-gotha.de


„Alte Sternwarte“ (Gaststätte) ca. 1,4 km Fußweg von Haltestelle "Gotha Tierpark"

Ursprünglich befand sich auf diesem Grundstück die erste Sternwarte in Gotha. Diese wurde 1788-1791 unter der Leitung des Astronomens Franz Xaver erbaut. Ende des 19. Jhd. wurde die Sternwarte abgebaut. 1904 wurde ein neues Gebäude errichtet, welches heute als Restaurant fungiert. Das heutige Gebäude ist ein eingetragenes Einzeldenkmal.

Veranstaltung: Vom Meridianstein unterm Firmament. Zeit(um)brüche an der alten Seeberg-Sternwarte in Gotha“
Beginn 10 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Florschützstraße 10, 99867 Gotha
Tel.: 03621 72390
alte-sternwarte@gmx.de 
www.alte-sternwarte.de


Technik- und Geschichtsmuseum in der Alten Mälzerei

Glück zu” und „Glück ab”, dieser alte Gruß der Müller, Luftschiffer und Fallschirmspringer kennzeichnet den historischen Bogen der im "FöBi - Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher" e. V.” seit 2006 geschlagen wird. Das Anliegen des Museums ist es, dass Faszinierende der Technik und Geschichte fassbar und erlebbar zu machen und an der Lebens- und Arbeitswelt orientiert, spannend zu vermitteln und zu erklären.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Föbi-Bildungszentrum
Südstr. 15
99867 Gotha
Tel.: 03621 42379-0
www.foebi-bildungszentrum.de/foebi-und-mehr/technik-und-geschichtsmuseum/


Waidhaus

Anbau und Verarbeitung von Färberwaid in Gotha und Umgebung.

Fahrplanauskunft

Kontakt
Gretengasse 2
99867 Gotha
Tel.: 03621 510450
 www.gotha-adelt.de


Historische Pumpenanlage und Wasserkunst Cranachhaus

Die Pumpanlage entstand 1895 mit dem Bau der Wasserkunst im Keller des Lucas-Cranach-Hauses und verrichtet bis heute ihren Dienst.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Hauptmarkt 17
99867 Gotha


Kirche St. Petri in Wandersleben

Die Sankt Petri Kirche in Wandersleben wurde 1143 erstmalig urkundlich erwähnt. Auf den romanischen Grundmauern steht die heutige Kirche. Umbauten im Laufe der Jahrhunderte haben das ursprüngliche Bild der Kirche verändert, so dass der Besucher auch Stilelemente der Gotik und vor allem der Barockzeit entdecken kann.

Geöffnet 10-18 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Menantesstraße 3
99869 Drei Gleichen
www.kirchenkreis-gotha.de/kirchenkreis/pfarrstellen/kirchengemeindeverband-apfelstaedt/wandersleben/


Mittelalterlicher Wohnturm in Wandersleben

Beim geplanten Abriss eines baufälligen Fachwerkhauses im Jahre 1985 war es eine kleine Sensation einen uralten Turm, den mittelalterlichen Wohnturm, aus der Zeit um 1250, zu entdecken. Und: Er war überraschend gut erhalten, schließlich hatte die Umbauung ihn über die Jahrhunderte vor schädigenden Umwelteinflüssen geschützt.

Geöffnet 10-16 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Menantesstraße 4
99869 Drei Gleichen
https://heimatverein-wandersleben.de/wohnturm/

 


Pfarrhof Wandersleben

Das protestantische Pfarrhaus in Wandersleben, einem Ortsteil der Gemeinde Drei Gleichen im Landkreis Gotha in Thüringen, wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Das ehemalige Pfarrhaus an der Menantesstraße 31 ist ein geschütztes Kulturdenkmal. Im barocken Gebäude mit sieben zu zwei Fensterachsen ist das originale Treppenhaus erhalten. Die Räume vermitteln einen Eindruck von der Wohnkultur in einem ländlichen Pfarrhaus.Im Jahr 2005 wurde die Menantes-Gedenkstätte im umfassend renovierten Gebäude eingerichtet.

Geöffnet 10 - 15:30 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Menantesstraße 31
99869 Drei Gleichen
 


Alte Gerberei John in Ohrdruf

Altes Handwerk "hautnah" erleben
Im Zeitraum von 1562 bis 1630 waren in Ohrdruf im Durchschnitt 20 bis 30 Lohgerbermeister tätig. In der Renovatur des Jahres 1665 werden die Weißgerber Mathias Kreusch im Marktviertel und Conrad Müller im Langgässer Viertel namentlich angegeben. 150 Jahre später waren es noch 19 und im Jahr 1800 hatte sich die Zahl der Gerber auf 13 reduziert. Im Aderssbuch von 1922 wurden die Gerber Gotthilf Ehrhadt und Selmar Günsche (beide in der Löberstraße ansässig) und August Kuhn in der Waldstraße aufgeführt. Die letzte Gerberei war das Unternehmen von Manfred John in der Löberstraße 2. In diesem Betrieb wurde das heutige Technische Denkmal errichtet.

Geöffnet 10 - 16 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Löberstraße 2
99885 Ohrdruf

Region Erfurt

Kontor Erfurt

Kontor ist ein 15.000 qm großes Areal einer ehemaligen Großhandelsgesellschaft der DDR aus dem Jahr 1959 in Erfurt – welches bis 1991 in Nutzung war. Nach mehr als 25 Jahren Stillstand wird das Areal zu einem lebendigen Kreativquartier umgewandelt

Geöffnet 13-16 Uhr
Führungen halbstündlich (letzte um 15:30 Uhr), mit Frank Sonnabend (Initiator, Kontor Erfurt) und Thomas Schmidt (Architekt)
Treffpunkt: im Foyer

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Hugo-John-Straße 8
99086 Erfurt
Tel.: 0361 5415271
www.kontor-erfurt.de


Stadtführung: "Auf den Spuren des Bauhauses"

Führung: 10-13 Uhr, max. 70 Personen, Voranmeldung erforderlich
Treffpunkt: Erfurt Tourist Information

Fahrplanauskunft

Kontakt: Erfurt Tourist Information
Benediktsplatz 1
99084 Erfurt
Tel.: 0361 664012


Möbisburger Töpfermühle

Seit 1989 drehen sich hier die Töpferscheiben, die das alte Mühlrad „ersetzt“ haben. In der Werkstatt wird qualitativ hochwertige Keramik gefertigt, die von Gebrauchskeramik über künstlerische Einzelstücke bis hin zu Plastiken reicht. Neben der Möglichkeit den Meistern und dem Gesellen in der Werkstatt bei der Arbeit über die Schulter zu zusehen, ist eine Galerie zu besichtigen, in der Werke von Thüringer Künstlern ausgestellt werden. Auch das darüber befindliche Bohlenzimmer, welches erst 1995 wiederentdeckt, freigelegt und bis 2000 restauriert wurde, kann besichtigt werden.
Auf dem Mühlengelände begegnet Ihnen eine Symbiose aus Vergangenem und Gegenwärtigem.

Geöffnet 10 -17 Uhr,
Führungen 12, 14 und 16 Uhr
Mühlentechnik und Apostelzimmer mit Harald Hübner

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Berggartenstraße 1
99094 Erfurt
Tel.: 0361 7968174
www.toepfermuehle.de


Wasserburg Kapellendorf

Die Burg beherbergt seit 1950 ein Burgmuseum und ist seit vielen Jahren ein Ort für besondere Veranstaltungen. Jährlich finden im historischen Burghof vor malerischer Kulisse Märkte und Theaterveranstaltungen statt. Als Eigentümerin bemüht sich seit 1998 die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten um den Erhalt der Anlage. Derzeit wird an einer Konzeption zur Sanierung und Nutzung der Wasserburg Kapellendorf gearbeitet. Sie sind herzlich eingeladen, besuchen Sie das Museum in der idyllisch gelegenen Burganlage!

Geöffnet 10 - 17 Uhr,  Ausstellung: "Im Kochtopf und auf den Zinnen. Lebensraum Burg"
Führung 14 Uhr "Baustelle Burg" zu den aktuellen Baumaßnahmen in der Wasserburg Kapellendorf

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Am Burgplatz 1, 99510 Kapellendorf
Tel.:036425 22485
www.burg-kapellendorf.de

 


Ehemaliger Bibliotheksbau mit Wandbild

Im Erdgeschoss vom Fitness-Studio, zwischen Brücke und Durchgang.
Geöffnet: 10 -18 Uhr, Bildschirm-Interview mit dem Künstler Erich Enge zum 1976 mit Silikatfarben gemalten Wandbild zum Marx-Wort „Die Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift“ – einem der größten Wandbilder Europas (6x102m²)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Mainzer Straße 34
99089 Erfurt
 


Heiligen Mühle

Als einzige erhaltene Perlgraupenmühle mit der technischen Ausstattung um 1860 und 3 funktionsfähigen unterschlächtigen Wasserrädern besitzt die Heiligenmühle in mühlengeschichtlicher Hinsicht eine weit über Thüringen hinausgehende Bedeutung. Am 12.06.18 wurde Familie Naue für den Erhalt und die Sanierung der Heiligen Mühle der Thüringische Denkmalschutzpreis überreicht!

Geöffnet 10 - 18 Uhr,  verschiedene Ausstellungen: Geschichte Ilversgehofens, Jazzausstellung, Heizungsbauausstellung
Führung 10-17 Uhr stündlich: Inbetriebnahme der Vermahlungstechnik zur Perlgraupenherstellung aus dem 19. Jh., mit Werner Hehn, Jürgen Naue, Simone Naue
Hoffest 10-18 Uhr mit Live-Musik mit Naue's House Band, Akrobatik und Marktstände

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Mittelhäuser Str. 16, 99089 Erfurt 
Tel.: 0361 733297
 www.heiligenmuehle.de


Führung Engelsburg

Treffpunkt: Hof Engelsburg, Allerheiligenstraße 20
Führungen 11, 13 und 15 Uhr mit Ralf-Dieter May (Förderverein Humanistenstätte Engelsburg e. V) und 17 Uhr mit Christian Misch und Tim Erthel (Kunsthistoriker)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Allerheiligenstraße 20, 99084 Erfurt                                                                                                                                                                                                                                                              


Führung: „Luther, Preußen und die moderne Stadt. - Der Wandel des Er-furter Angers im 19. Jahrhundert.“

Treffpunkt: am Lutherdenkmal bei der ehem. Hauptpost, Anger 73
Führung 14 Uhr mit Dr. des. Clemens Peterseim (Kunsthistoriker)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Anger 73, 99084 Erfurt                                                                                                                                                                                                                                                              


Spätmittelalterlicher Speicherbau

Mit wechselnder Ausstellung im Kunstspeicher. 
Geöffnet: 15 - 02 Uhr              

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Waagegasse 2,  99084 Erfurt
Tel.: 0361 30258283
http://speicher-erfurt.de/


Vortrag: "Archäologie auf dem Petersberg. Alte und neue Erkenntnisse"

Vortrag 19 Uhr im Rathausfestsaal mit Dr. Karin Szech (TLDA)         

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Fischmarkt 1
99084 Erfurt                                                                                                                                                                                                                                                              

Region Weimar und Weimarer Land

100 Jahre Weimarer Republik Einblicke in das neue Haus der Weimarer Republik – Forum für Demokratie

2019 jährt sich die Gründung der Weimarer Republik zum 100. Mal. Gegenüber vom damaligen Tagungsort der Nationalversammlung, dem Deutschen Nationaltheater, wird im Jubiläumsjahr das Haus der Weimarer Republik – Forum für Demokratie im Bau der historischen Wagenremise eröffnet. Das Gebäude, das später als Kulissenhaus diente und 1955 zur Kunsthalle umgebaut wurde, beherbergt künftig eine facettenreiche Ausstellung zur Weimarer Republik.

Geöffnet 09.00 – 19.00 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Theaterplatz 4
99423 Weimar
Tel.: 03643 827571
https://hdwr.de/


Reform am Stadtrand, Das Haus Hohe Pappeln

Der belgische Architekt und Designer Henry van de Velde (1863-1957) lebte und arbeitete von 1902 bis 1917 im Weimar. Selbst ein Vertreter des Jugendstils, wirkte er hier als Wegbereiter der Bauhaus-Gründung. Das Haus Hohe Pappeln wurde von ihm als Eigenheim entworfen und 1907/08 errichtet. Es gehört zu seinen Hauptwerken in Weimar.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Belvederer Allee 58
99425 Weimar
Tel.: 03643 545400
www.klassik-stiftung.de/haus-hohe-pappeln/


Zur Vorgeschichte der Moderne, Das Neue Museum

Das ehemalige großherzogliche Museum, heute Neues Museum, wurde nach einem Entwurf des tschechischen Architekten Josef Zitek von 1864 bis 1868 im Stil des Historismus errichtet. Seit 2019 vermittelt es mit einer ständigen Ausstellung die Vorgeschichte der Moderne in Weimar. Gezeigt wird Kunst der frühen Moderne von den Arbeiten der Weimarer Malerschule bis zu Werken Henry van de Veldes.

Geöffnet 09.00 – 19.00 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Jorge-Semprún-Platz 5
99423 Weimar
Tel.: 03643 545400
www.klassik-stiftung.de/neues-museum-weimar/


Tore auf - Die Herzöge bitten zum Empfang!

Führung im Schloss Belvedere 14.00 – 15.00 Uhr

Treffpunkt: Museumskasse

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Weimar-Belvedere
99425 Weimar
Tel.: 03643 545400
www.klassik-stiftung.de/ihr-besuch/veranstaltung/tore-auf-die-herzoege-bitten-zum-empfang/


Kirche „St. Mauritius“ in Bad Sulza

Große, einschiffige Kirche mit schwach eingezogenem, polygonal geschlossenem Langchor und Westturm aus der 1.H. 16 JH. An der Südseite des Schiffes und am Chor nochTeile der ursprünglich spitzbogigen Fenster. Der quadratische Westturm mit achteckigem Oberbau, geschweifter Haube und Laterne 1722-26 entstanden. Am Chor ein Sockel mit den Fenstern der unter dem Chorpolygonbefindlichen Unterkirche sowie spitzwinklig hervortretende Strebepfeiler. Hinter der leicht ausgestellten Chornordwand die Treppe zur Unterkirche, die von außen nicht zugänglich ist. Innen: dreigeschossige, auf einzelnen Geschossen umlaufende Empore, hölzernes Tonnengewölbe mit Stuckrahmen vom Wiederaufbau A. 18. Jh. Im erhöhten Chor ein dreiachsiger Kanzelaltar mit geschnitzten Putten und einer Stuckdekoration, die nach Überlieferung von italienischen Stuckateuren gefertigt wurde. Taufstein des frühen 18. Jh.; zwei Glocken von Nikolaus Sorber (1716). Die Unterkirche mit Spitztonne und Stichkappen eingewölbt. Im Osten zwei Wandnischen.

Geöffnet: 9 bis 17 Uhr
Führungen 11 bis 15 Uhr durch Mitglieder des Fördervereins „Sankt Mauritius Kirche“ Bad Sulza e.V.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Leopold-Bing-Straße 5
99518 Bad Sulza
Tel.: 036461 20432
www.bad-sulza.de/de/node/113


Salinetechnische Anlagen Bad Sulza

Die Salineanlagen der Stadt Bad Sulza sind geschichtlich, wissenschaftlich und technisch wertvoll. Noch vorhanden sind Reste des Kunstgrabenschachtes und Triebwerkes, Siedehäuser und Siedepfannen, das Gradierwerk, das Solereservoir sowie Soletürme.

Geöffnet 10 – 17 Uhr Trinkhalle im Kurpark
Geöffnet 10 – 16 Uhr Gradierwerk „Louise“ (regulärer Eintritt)
Geöffnet 13 – 16 Uhr Goethes Gartenhaus 2 - Ausstellung „Zeichnen in der Sauna“ (Eintritt 3,00 € - mit gültiger Kurkarte 0,30 € ermäßigt)
Geöffnet 10 – 16 Uhr Offene Türen - Solereservoire, Naumburger Straße – gegenüber Siedehaus V
Geöffnet 10 – 16 Uhr Tourist-Information im historischen Inhalatorium - Ausstellung „Natur“ – Malen mit Bienenwachs, Enkaustik von Marina Scheibner
Kurpark- Musikmuschel 14 Uhr- Unterhaltungskonzert „Im Krug zum Grünen Kranze“ mit den Original Saaletalern

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Kurpark 2
99518 Bad Sulza
Tel.: 036461 82110
 www.bad-sulza.de/de/node/137


Apothekenmuseum Blankenhain

Apotheke als „Handwerksbetrieb mit menschlicher Zuwendung“
Alte historische Apothekeneinrichtung im Kreuzgewölbe
Dokumente und Bilder zur Geschichte der Stadt- Apotheke Blankenhain
Tee- und Kräuterkammer
Pharmazeutische Glas- und Porzellangefäße

Geöffnet 13 – 16 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Rudolf-Breitscheid-Straße 2-4
99444 Blankenhain
Tel.: 036459 41260
www.apotheke-blankenhain.de


Schloss Blankenhain

Das Kulturdenkmal wurde erstmals 1303 als Schloss bezeichnet. Es entstand durch Umbau einer romanischenRinghausburg. Deren Gründung Mitte des 12. Jh. ist zwar nicht dokumentarisch belegt, wohl aber aus Baumaterial und Mauerwerkstechnik zu folgern. Ob es einen Vorgängerbau gegeben hat, ist nicht
bekannt. Die Anlage wurde nie durch Krieg zerstört, jedoch mehrfach durch Brände, zuletzt 1667. Die architektonische Gestalt des heutigen Schlosses basiert auf dem Wiederaufbau zwischen 1670 und 1690 unter den regierenden Grafen von Hatzfeldt. Das Blankenhainer Schloss wurde erst durch Leerstand und Einstellen der Bauunterhaltung nach 1992 zur Ruine. Seit 2000 wurde das Schloss in mehreren 12 Bauabschnitten instandgesetzt. Seit 2018 befindet sich die Stadtbibliothek in einigen Räumen.

Geöffnet 10 – 17 Uhr
Führungen durch den Schlossverein Blankenhain e.V. werden angeboten. Unter anderem ist das Porzellanmuseum des „Weimarer Porzellans“ zu besichtigen.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Marktstraße
99444 Blankenhain
Tel.: 0157 706 939 44
www.schloss-blankenhain.de


Wasserburg Niederroßla

Im 11. und 12. Jahrhundert wurde die Wasserburg Niederroßla erbaut und war der Stammsitz der Ritter von Roßla. Im 14. Jahrhundert wurde sie von den mächtigen Vitztumen von Roßla erworben. Dieses Geschlecht besaß im 14. und 15. Jahrhundert eine große wirtschaftliche und politische Macht. Apel und Busso Vitztum von Roßla, bekannt wegen ihrer rücksichtslosen Machtausübung und Unterdrückung ihrer Untertanen, spielten als intrigierende Räte Herzogs Wilhelm III. und letztlich als Urheber des sächsischen Bruderkrieges eine maßgebliche Rolle. Nach der Einigung der fürstlichen Brüder verloren die Vitztumen von Roßla 1452 ihren Gesamtbesitz an die Wettiner. Die Burg war bis 1850 Sitz des sächsischen bzw. sächsisch-weimarischen Justitzamtes Roßla, das später nach Apolda verlegt wurde. Der 56 Meter hohe Turm von quadratischer Grundform hat einen 21 Meter hohen massiven Unterbau. Die Burg, bzw. das spätere Schloß war an seiner Nord- und Westseite durch die Ilm und an den beiden anderen Seiten durch künstlich angelegte Gräben geschützt. Brücken führten an der Ost- und Südseite über die Wasserläufe hinweg. Burgentypologisch war diese Anlage bis zur Verfüllung des 25 Meter breiten und 6 Meter tiefen Grabens eine Niederungsburg mit Wassergraben. Herzog Ernst-August ließ 1738 bis 1739 das „Schloss“ erbauen. Nach der Zerstörung des Schlosses und anderen Bauteilen 1945 wurde die verbleibende Bausubstanz in nachfolgenden Jahren restauriert und einer Mehrfachnutzung erschlossen.

Geöffnet 10 – 17 Uhr

Auf dem Burgplatz findet ein bunter Burgmarkt für Kinder und Erwachsene statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt
Ausstellung in der Turnhalle: "900 Jahre Ersterwähnung Wasserburg Niederroßla" (mit Themen zur Baugeschichte und den Herren/ Besitzer der Burg, besonderen Ereignissen, Bildergalerie, Anschauungsobjekten von Kindern, altes Handwerk uvm.)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Schloßhof 8
99510 Ilmtal-Weinstraße
Tel.: 03644 562755
www.weimarer-land-tourismus.de/de/zeitreisen/burgen-und-schloesser/niederrossla-wasserburg/


Kirche „St. Nikolaus“ in Tiefengruben

Massive, gotische Chorturmkirche, das Turmobergeschoß 1608 mit hölzernem Aufsatz und Zeltdach versehen. 1686(inschriftlich) umgebaut. Innen Holztonne und zweigeschossige Emporen, in den Chorbereich 1892 Apsis eingestellt. Innen: Südlich am Triumphbogen die Kanzel um 1700 mit Evangelistenbildern in den Brüstungsfeldern.

Geöffnet: ab 11.00 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Dorfstraße 54
99438 Bad Berka
Tel.: 036458 550
www.tiefengruben.de/st-nikolaus-kirche


Bürgerhaus Tiefengruben

Tiefengruben ist wohl das in seiner Siedlungsstruktur am ursprünglichsten erhaltene Rundplatzdorf Thüringens. Der Ortsgrundriss ist dadurch gekennzeichnet, dass die ursprünglich ungefähr gleich großen Hofreiten radial um den ehemals freien Innenraum angeordnet sind. Auch wenn auf dem Dorfplatz nachträglich mehrere Gehöfte errichtet wurden, blieb aber ein freier Raum um die Kirche und den ehemals vorhandenen Kirchhof herum erhalten.

Geöffnet ab 11 Uhr

Ausstellung: Backstube und Räucherofen sind in Funktion. Führungen durch die Streuobstwiesen und Musik an schönen Plätzen werden angeboten.

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Dorfstraße
99438 Bad Berka
Tel.: 036458 550                                                                                                                                                                      www.tiefengruben.de/gemeinschaftshaeuser/buergerhaus/

Region Jena

Altes Straßenbahndepot (als denkmalgeschütztes Bauwerk)

Vom Ziegelbau zum Stahlbeton – Erkunden Sie die bautechnische Entwicklung verkehrstechnischer Anlagen auf engstem Raum. Am Tag des offenen Denkmals pendeln die historischen Triebwagen Nummer 26 aus dem Jahr 1929 und Nummer 101 aus dem Jahr 1959 zwischen Nordschule und Lobeda-West. Im historischen Ortskern in Burgau laden Sie die offenen Höfe zu einem Besuchmein. Nutzen Sie die Haltestelle Alte Burgauer Brücke.

Geöffnet 12-17 Uhr
Führungen 13 Uhr, 14:30 Uhr und 16 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Dornburger Straße 17
07743 Jena


Historischer Ortskern von Burgau

Tag der offenen Höfe (Geraer Straße/Brunnengasse)

Geöffnet 13 - 17

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Brunnengasse
07745 Jena
Tel.: 03641 607888

Binderburg Burgau

Kontakt:
Am Lindenberg 2
07745 Jena
Tel.: 0176 83150502
http://binderburg.de/

Dreifaltigkeitskirche Burgau

Geöffnet 13 - 17 Uhr
Führung 16 Uhr

Kontakt:
Geraer Str. 71
07745 Jena
Tel.: 03641 57380
www.dietrich-bonhoeffer-gemeinde-jena.de/kirche_burgau.html

Saalekraftwerk Burgau

Kontakt:
Geraer Str. 97
07745 Jena
Tel.: 03641 609292
 www.saalekraftwerke.de

Fahrplanauskunft


Historische Innenstadt von Jena

Kloster zum Heiligen Kreuz/Karmelitenkloster

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Engelplatz
07743 Jena
el.: 03641 498050
www.visit-jena.de/sehen-und-erleben/sehenswuerdigkeiten/karmelitenkloster/

 

Stadtkirche St. Michael

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Kirchplatz 1
07743 Jena
Tel.: 03641 396862
www.stadtkirche-jena.de

 

Johannistor & Pulverturm

Geöffnet 10- 18 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Am Pulverturm
07743 Jena
www.jenakultur.de/de/aufgaben_und_service/denkmal-_und_kulturfoerderung/johannistor_und_pulverturm/605872

 

Johannisfriedhof

Geöffnet 10 - 18 Uhr
Führungen 13, 15 und 17 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Philosophenweg 1
07743 Jena
www.johannisfriedhof-jena.de

 

Ernst-Abbe-Denkmal

Geöffnet 10 - 18 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Carl-Zeiss-Platz 5
07743 Jena
www.visit-jena.de/sehen-und-erleben/sehenswuerdigkeiten/ernst-abbe-denkmal/

 

Volkshaus/Lesehalle (Carl-Zeiss-Platz)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Carl-Zeiss-Platz 15
07743 Jena
Tel.: 03641 498130
www.volkshaus-jena.de/de/startseite/694140

 

Volkshochschule Jena

Geöffnet 10 - 15 Uhr,  Führungen werden angeboten

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Grietgasse 17
07743 Jena
Tel.: 03641 498200
www.vhs-jena.de/de/startseite/649270


Historischer Osten von Jena

Pfarrkirche St. Peter in Lobeda

Fahrplanauskunft

Kontakt:
An der Peterskirche 1
07747 Jena
Tel.: 03641 697120
https://kirche.lobeda.thur.de/
 

Auferstehungskirche in Drackendorf

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Am Goethepark 8
077451 Jena
Tel.: 03641 697120
https://kirche.lobeda.thur.de/


Historischer Norden von Jena

Kulturbahnhof/Saalebahnhof

Geöffnet 10 - 16 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Spitzweidenweg 28
07743 Jena
www.kulturbahnhof.org

 

Imaginata/ehemaliges Umspannwerk

Geöffnet 10 - 18 Uhr
Führungen 13, 15 und 17 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Imaginata
Löbstedter Straße 67
07749 Jena
Tel.: 03641 889920
www.imaginata.de

 

Altes Gut/ehemalige Komture in Zwätzen

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Amtsgasse 5
07743 Jena


Rats-Brauhaus in Laasan

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Laasan 11
07751 Jena


Region Gera

Bauhauskonzert im Haus Schulenburg

Im historischen Ambiente tritt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Hör-mal im Denkmal“ das Stillmark-Quartett und Dr. Karin Dietrich mit einem Vortrag auf.

Beginn 15 Uhr, Voranmeldung erforderlich. (Ticketvorverkauf in der Gera-Information 0365 838 11 11)

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Straße des Friedens 120
07548 Gera 
Tel.: 0365 826410
www.haus-schulenburg-gera.de


Stadtrundfahrt zum Bauhaus

Treffpunkt 12:30 Uhr, Heinrichstraße Bussteig „R“,
20 € pro Person, Voranmeldung erforderlich 0365 838 11 11

Fahrplanauskunft
 


Ausstellung anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums „Bauten der Moderne in Gera - Thilo Schoder und Kollegen“

Museum für Angewandte Kunst
Geöffnet 12 - 17 Uhr,  Eintritt 5 € pro Person

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Greizer Straße 37                                                                                                                                                                                                                                                                              07545 Gera
Tel.: 0365 8381430
www.gera.de/sixcms/detail.php?id=15556&_nav_id1=146716


Führungen hinter den Kulissen des Theaters

Führungen 11, 12, 13 und 14 Uhr

Fahrplanauskunft

Kontakt:
Theater & Philharmonie Thüringen
Theaterstraße 1
07548 Gera
Tel.: 0365 8279105
www.theater-altenburg-gera.de

Ein vollständiges Programm für den Tag des offenen Denkmal® in Thüringen finden Sie unter folgender Adresse: https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/laender/th/